Pause machen im Büro

Eine gute Pause muss nicht ewig dauern!  Heute möchte ich Dir 3 kurze und wirksame Pausenprogramme fürs Büro zeigen: Drei verschiedene Stress-Situationen, drei verschieden Lösungen.

 

75% Erholung in den ersten 2 Minuten

Wusstest Du, dass der Erholungswert Deiner Pause zu Beginn am Größten ist? Die Forschung geht davon aus, dass bei einer 8minüten Pause schon in den ersten 2 Minuten 75% der Erholung erreicht sind. Genau das kannst Du Dir bei einer kurzen Pause im Büro zunutze machen.

 

Downer und Upper

Eine erholsame Pause besteht am Besten aus einer Technik, die dich runterbringt und entspannt, also einem Downer. Und um dann wieder erfrischt zurückzukommen, wählst Du eine Übung, die Dich wieder aktiviert, also einen Upper.

Trag Dir Pausen in den Kalender ein!
Trag Dir Pausen in den Kalender ein!

Pause N°1: Bildschirmarbeit und langes Sitzen

  1. Augentrost
  2. Armkreisen

Einfach mal die Vorhänge zuziehen, den Augen und der Wahrnehmung eine Pause gönnen ... Wunderbar! Stütz Deine Ellbogen auf dem Schreibtisch ab und leg Deinen Kopf für einige Atemzüge in die Hände, sodass die Augen von den Händen bedeckt sind. Lass die Wärme der Handflächen die Augäpfel fluten.

 

 

Stell Dich anschließend am Besten ans offene Fenster und schwinge die Arme locker in einer liegenden Acht vor dem Körper hin und her. Wenn Du noch mehr machen möchtest, kannst Du die Übung auch abwechselnd mit einem Bein machen: zuerst das eine in einer liegenden Acht schwingen, dann das Andere.

 

Diese Mini-Pause beruhigt, erholt die Augen, gleich langes Sitzen aus und aktiviert Dein Gehirn.

 

 

Im Kartendeck "Der KritzelProphet macht Pause" findest Du noch mehr tolle Augenübungen. Sie sind GELB markiert!


Pause N°2: Eile, Stress & Druck

  1. Formel-I-Reflex
  2. Freischütteln

Wenn's mal heiß her geht und Du wenig Zeit und Platz hast - wie bei einem Formel-I-Rennen - hilft diese kleine Übung: Zieh die Schultern hoch zu den Ohren und lass sie mit einem erleichternden Ausatem einfach locker fallen. "Puh!" Wiederhole ein paar Mal, bis der Druck merklich von Dir abfällt.


Wenn's ein bisschen mehr sein darf, geh an einen ungestörten Ort (zur Not auch auf die Toilette) und schüttle Dich dort gründlich aus. Gerne auch mit Musik! Denk an einen nassen Hund, der sein Fell ausschüttelt: Schüttle all die Hast, den Druck, die Eile von Dir ab.

 

Diese Mini-Pause löst Nervosität und beugt Ausrastern vor. Sie fördert Durchblutung, Stoffwechsel und klares Denken.

 

 

Im Kartendeck "Der KritzelProphet macht Pause" findest Du noch mehr tolle Körperübungen. Sie sind ROT markiert.


Pause N°3: Müdigkeit & Konzentrationsschwäche

  1. Die Mitte spüren
  2. Verdauen & Entspannen

Lehn Dich zurück und leg Deine Hände auf den Bauch. Atme tief und ruhig in den Bauch ein und aus. Schau Deinen Händen zu, wie sie sich heben und senken. Du tust Dir schwer damit? Verschränk die Hände hinter dem Kopf und Du atmest automatisch in den Bauch.

 

Steh jetzt auf - am besten vor dem offenen Fenster - und klopf mit Deinen Fingerspitzen Deine Wangenknochen ab. Klopf weiter den Körper hinunter: über den Hals, die Brust, den Bauch, die Beine, bis Du an den Füßen angekommen bist. Spür das Kribbeln unter der Haut. Wiederhole das mehrere Male, bis Du munterer bist.

 

Diese Mini-Pause gleicht das Nervensystem aus, macht ein frisches Gesicht und hilft der Verdauung. 

 

 

Im Kartendeck "Der KritzelProphet macht Pause" findest Du noch mehr tolle Massageübungen. Sie sind GRÜN markiert.



Mach Pause mit dem KritzelProphet

Dieses Kartendeck ist für alle, die gerne mehr Alltags-Gelassenheit möchten und nicht (mehr) wissen, wie sie runterkommen.

 

In diesem Deck zeige ich Dir einfache Augenübungen, Körperübungen, Atemübungen, Massageübungen & Wahrnehmungsübungen und viele Tipps zur Anwendung und Wirkung.

 

Platziere die charmanten Kärtchen als Blickfang am Schreibtisch, im Auto, an der Garderobe ... und erinnere Dich immer an eine wohltuende und erfrischende Pause!