3 Schritte, um kreativer zu werden

Susanna zeichnet.

"Meine Güte, Susanna, wo hast du nur diese Ideen her?!" Das hör' ich immer wieder.

 

Aber genauso oft frage ich mich das selbst bei guten Büchern, Bildern, Rezeptideen, Choreographien, Installationen, ... bei denen mir einfach die Spucke weg bleibt. Wo kommen gute Einfälle her? Und wie werde ich zu einem Menschen, der sie einfangen kann?

 

Kreative Menschen erfüllen mich mit einer Mischung aus Staunen und Sehnsucht.

 

Ich finde toll, was sie machen. Und ich bin ein bisschen neidisch: Ich will diese Inspiration auch! Ich glaube, dass uns die Kunst der Anderen daran erinnert, dass auch wir mit einem kreativen Funken verbunden sein wollen. Wir alle möchten gerne eine innere Stimme hören, die uns ganz besondere, einzigartige Ideen zuflüstert.

 

Also - Wie geht Kreativität?

Schritt N°1: Löse deine Kreativität vom künstlerischen Anspruch

Ich glaube, dass jeder Mensch kreativ ist. Aber nicht jeder Mensch will KünstlerIn sein.

 

Der Unterschied: Kreative toben sich auf dem Gebiet aus, das sie interessiert. KünstlerInnen üben ein Handwerk aus; ihr Tun besteht aus so ungefähr 5% Kreativität und 95% beständiger Arbeit

 

Kreativät soll zuerst einmal einfach Freude machen. Deine Bilder müssen in keiner Galerie hängen, Deine Musik muss niemals aufgenommen, Deine Rezepte müssen niemals als Buch veröffentlicht werden, damit Deine Kreativität Dich bereichert.

Belade Deine Kreativität nicht mit dem Anspruch, kunstvoll zu sein. Beschäftige Dich mit dem, was Du interessant findest, egal was! Neugierde und Interesse eröffnen kreative Wege.

 

Außer Du möchtest Deinen kreativen Ausdruck auf die nächste Ebene heben. Dann heißt es: Frust aushalten und dein Handwerk lernen, üben, trainieren, versagen, wiederholen ... Um aus Kreativität Kunst zu machen, braucht es nicht mehr gute Ideen, sondern vor allem VIEL Training, um Deine Idee umzusetzen.

Schritt N°2: Wage eigene Ideen & kopiere schamlos, was gut ist

Das klingt nach einem Widerspruch. Und das ist es auch: Kreativ ist nicht, genau nachzuahmen, was Du bei Anderen gesehen hast. Aber Du kannst und sollst Dich von Anderen inspirieren lassen und ruhig übernehmen, was Du gut findest.

Entdecke den speziellen Aspekt in der Kunst der Anderen, der Dich inspiriert: Die stimmungsvolle Beleuchtung in einem Film? Die kluge Wortwahl in einem Lied? ... Nimm diese Dinge in Dich auf und schau, wozu sie Dir Lust machen. Es gibt einen guten Grund, warum Dich ausgerechnet diese Teile ansprechen. Inspiration beginnt immer mit BeGEISTerung, dalso dass Du zu etwas den Geist hast. Es ist völlig in Ordnung, wenn Begeisterung von außen kommt. Dafür ist Kunst ja da!

Schritt N°3: Gib Deinem inneren Kritiker einen passenden Raum

Mein innerer Kritiker ist ein recht kooperatives Bürschchen. Ich habe Glück mit ihm. Aber ich kenne Leute, deren innere Kritiker sie massiv daran hindern, einfach locker die Ideen fließen zu lassen. Was tun?

 

 

Mein Kritiker wird besonders laut, wenn ich zu viele Schritte auf einmal mache. Wenn ich zum Beispiel etwas entwerfe und dabei schon daran denke, wie ich es der Öffentlichkeit präsentieren soll. Das ist zu früh. Und natürlich wird mich mein Innerer Kritiker gnadenlos daran erinnern: "Was ist das denn für ein Unsinn, Susanna! Hast du diese wackelige Linie gesehen? Pf, du Amateurin! Wer glaubst du, dass du bist?!" Also rudere ich zurück und sage mir: "Ich üb jetzt einfach mal und schau, was draus wird."

Mach dir klar: Jeder kreative Akt beginnt im relativen Chaos. Freiheit, Ausprobieren, Offenheit - das brauchst Du dafür.

Dein innerer Kritiker darf übernehmen, wenn Du Dein kreatives Feld verlassen hast. Er darf Dich darauf hinweisen, was vielleicht noch fehlt. Wenn Du Erschaffen und Analysieren vermischst, wird's schwierig. In diesem Fall brauchst Du zwei unterschiedliche Räume. Du kannst sie durch physische Orte, aber auch durch unterschiedliche Kleidungsstücke (z.B. Malerkittel und Kritikerbrille), Musik oder bestimmte Gerüche erschaffen. Jeder Raum hat seine Regeln und Sichtweisen.

Was hilft Dir, kreativer zu werden? Lass es mich wissen!

Alles Gute und viel kreatives Vergnügen wünschen Dir

Susanna & der KritzelProphet

Kommentar schreiben

Kommentare: 0